Flüchtlinge im Ruhestand

von Mirjam Strunk

Regie: Frank Böhle und Olaf Kröck
Produktion: WDR 2010
Länge: 53'

Sie kommen zu tausenden, nicht nur nach Lampedusa. Einige von ihnen sind auf der Flucht vor Krieg, Völkermord, Unterdrückung und Perspektivlosigkeit schließlich in Essen gelandet. Aber statt eines Neubeginns finden sie nur einen erzwungenen Ruhestand: Warten. Warten auf positive Entscheidungen in einem Asylverfahren, auf ein Ankommen in der Fremde, auf eine Wohnung, auf eine Arbeit, eine Perspektive. Sie sprechen über ihre Aufbrüche, die lebensgefährliche Flucht, ihre Erwartungen und inwieweit sich diese erfüllt haben. Die Sozialarbeiter und Flüchtlingsberater sehen die Probleme der Flüchtlinge und können doch oft nichts tun, als schlechte Nachrichten zu überbringen.