Flugzeuggespräche

von Bodo Morshäuser
Regie | Götz Naleppa
Produktion | SWF/RIAS 1985
49 Minuten


Während eines Fluges von Zürich nach Berlin kommen zwei sehr unterschiedliche Männer in die Lage, sich miteinander unterhalten zu müssen: der junge Berliner Fiss und der etwas ältere Schweizer Geschäftsmann Hölty. Hölty ist eine Art Promotion-Manager oder auch Produkt-Designer, und soll, wenn der Abschluß läuft, der Stadt Berlin ein werbewirksames neues Gesicht geben. Der "Running Gag" soll in seiner Konzeption die Alternativszene sein, und der glaubt er sich nun in Person von Fiss gegenüber. Höltys anfängliche Überlegenheit schwindet schnell dahin, denn Fiss, der mehr in Sachen Eros reist, bringt ihn schnell auf den Punkt, oder "item" wie die Werber sagen.

Bodo Morshäuser | geb. 1953 in Berlin schrieb von 1974 bis 1979 Gedichte. Seitdem Prosa. Veröffentlichungen: "Die Ungeduld auf dem Papier und andere Lebenszeichen"(gemeinsam mit Jürgen Wellbrock, 1978), "Alle Tage". Gedichte 1979, "Die Berliner Simulation", Erzählung (1982), "Blende", Erzählung (1985).