Die Frau im Mond

von Stella Duffy
Aus dem Englischen von Gabriele Dietze
Regie: Jutta Schnirch
Produktion: SFB-ORB/Eichborn Verlag 2001
Länge: 48’04 stereo

Krebse sind häuslich, fürsorglich und erliegen zuweilen einer bedrohlichen Sammelleidenschaft. So sagt man.
Krebsfrau Luisa jedoch erliegt keiner Sammelleidenschaft, sie erliegt dem Krebsmann Charles, der weiß was er will. Er zeigt es nicht immer, aber wenn er sich einmal entschieden hat, dann ist er zu allem entschlossen.
Charles läßt sich Zeit, bis er sich auf Luisa stürzt. Er ist neu in der Firma und wird Luisas Nachfolger. Luisa soll ihn gut einarbeiten bevor sie ihre neue Aufgabe in der Entwicklungsabteilung übernimmt. Er ist ein Mann, der seine Seele gut kennt und er kennt die Seele von Luisa. Es gibt kein Entrinnen, für keinen von beiden. Doch sie durchschaut Charles und seine Absichten, bevor es zu spät ist....

Es liest: Nina Hoss

Stella Duffy, geboren 1963 in London; nach einer Karriere als Schauspielerin in Neuseeland kehrt sie nach England zurück. Sie lebt als Autorin in London. Ihre größten Erfolge: „Septemberfrau“ und „Herzlos. Ein fieses Märchen vom ewigen Glück“.