Die Frau im Schatten

von Christina Calvo
Produktion: SFB 1989
Ton: Manfred Hock
Komposition: Manfred Hübler
Regie: Hans Rosenhauer
51'
Die Geschichte der ungarischen Gräfin Erzsébet Báthory, die an der Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert dadurch von sich reden machte, dass sie über 600 Mädchen auf grausamste Weise gefoltert und gemordet hat, ist durch Prozessakten dokumentarisch belegt. Da die Gräfin einer der mächtigsten und einflussreichsten Adelsfamilien Ungarns angehörte, wagte das Gericht damals nicht, sie zum Tode zu verurteilen. Erzsébet Báthory wurde zur Strafe für ihre Untaten im Kellergewölbe eines ihrer Schlösser lebendig eingemauert.
Christina Calvo hat diesen dokumentarischen Stoff in ihrem Hörspiel in eine fiktive Rahmenhandlung eingebettet. Ein junges Team verfilmt die Geschichte der Erzsébet Báthory: Während der Autor an einer ernsthaften Auseinandersetzung mit seiner Figur interessiert ist, geht es dem Regisseur in erster Linie um Effekte. Als Hauptdarstellerin engagiert er eine Schauspielerin, die sich mit der Rolle der Gräfin so sehr identifiziert, dass ihre eigene Verrücktheit durchbricht.

Mitwirkende:
Paul - Michael König
Heinrich - Rüdiger Kirschstein
Anselmo - Klaus Peter Grab
György Báthory - Gerhard Olschewsky
Anna Báthory - Monica Bielenstein
Erzsébet / Ricarda - Sabine Sinjen
Thurzó - Joachim Nottke
u.v.a.

Christina Calvo, 1949 geboren, lebt als freie Autorin in München. Sie hat zahlreiche Hörspiele für Kinder und Erwachsene sowie Drehbücher und Kulturbeiträge geschrieben.