Fuchsjagd

von Agatha Christie
Aus dem Englischen von Kurt Nachmann

Regie: Felix Klee
Bearbeitung: Tilde Binder
Musik: Hans Moeckel
Produktion: SRF 1958
Länge: 73'

Das wohl erfolgreichste Stück von Agatha Christie war ursprünglich ein Hörspiel. Es hat bis heute nichts von seinem Charme verloren und ist eine wahre Trouvaille aus dem Archiv. In der Hörspielfassung aus dem Jahr 1958 führte Felix Klee Regie, der Sohn des Malers Paul Klee.

In der eingeschneiten und von der Umwelt abgeschlossenen Pension "Monkswell Manor" wird ein Gast ermordet. Im Haus verbleiben das Gastgeberehepaar, drei gebuchte Gäste, ein Fremder und ein Sergeant. Indizien weisen in unterschiedliche Richtungen, die meisten in die Vergangenheit. Es beginnt eine Fuchsjagd, bei der auch der Fuchs selbst jagt. Und so kann sich Agatha Christie's genial konstruierte Geschichte in all ihren skurrilen Details aufs Vergnüglichste entfalten.

Mit: Fritz Haneke (Jack Ralston), Eva Maria Duhan (Mollie Ralston), Klaus Höring (Christopher Wren), Ebba Johannsen (Mrs. Boyle), Arnold Putz (Captain Metcalf), Eileen Leibbrand (Miss Casewell), Marc Doswald (Mr. Arturo Paravicini), Amido Hoffmann (Sergeant Trotter), Krikor Melikjan (Radiosprecher) und Felix Klee (Vortragender im Radio)

Die britische Schriftstellerin Dame Agatha Mary Clarissa Christie, Lady Mallowan (1890 - 1976), wurde durch ihre Kriminalromane und Kurzgeschichten bekannt, die auch mehrfach mit Erfolg verfilmt wurden. Ihre berühmtesten Schöpfungen sind der belgische Detektiv Hercule Poirot und die Amateurdetektivin Miss Marple. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit unterstützte sie - mit Begeisterung für die Sache - ihren zweiten Ehemann, den Archäologen Max Mallowan, auf seinen Ausgrabungen im Nordirak und in Syrien.