Game over

von Philip Kerr
aus dem Englischen von Peter Weber-Schäfer
Bearbeitung und Regie: Walter Adler
Produktion: WDR 1997

Teil I/55‘
Menschenspieler

Teil II/60‘
Flucht aus der Zitadelle

Der Star-Architekt Ray Richardson ist ein Spezialist für sogenannte "intelligente"
Gebäude. In Los Angeles hat er gerade für einen chinesischen Bauherrn seinen
neuesten Wolkenkratzer fertiggestellt, dessen Kern ein 40 Millionen Dollar teurer
Computer ist. Das Programm "Abraham" begrüßt und kontrolliert die Besucher,
steuert und wartet Fahrstühle, sanitäre Einrichtungen und die Klimaanlage.
Während Richardson mit einigen Mitarbeitern eine letzte Inspektion des Gebäudes
vor der Übergabe unternimmt, verbindet sich durch einen technischen Defekt ein
Nachfolgeprogramm von "Abraham" mit dem grausamen Computerspiel eines
kleinen Kindes. Zunächst unbemerkt, übernimmt nun "Ismael" die Kontrolle über
das Gebäude und beginnt, mit den Eingeschlossenen "Flucht aus der Zitadelle" zu
spielen. Der Hörspiel-Thriller greift die technischen Möglichkeiten einer nahen
Zukunft auf und verknüpft sie mit fiktiven Elementen zu einer mörderischen
Geschichte.

Philip Kerr, geboren 1956 in Edinburgh, Schottland, lebt heute in London. Er hat
bisher sechs Romane veröffentlicht, darunter den Bestseller "Das
Wittgenstein-Programm" (1994). "Game over" wurde mit dem "Deutschen
Krimi-Preis 1997" ausgezeichnet.