Das Gasthaus im Elsass

von Georges Simenon

Übersetzung aus dem Französischen: Angela von Hagen
Hörspielbearbeitung: Renate Greinacher
Regie: Ulrich Lampen

Mit Christian Redl, Rüdiger Vogler, Dieter Mann, Cathy Dingler, Guy Riss, Michèle Mehn, Mathias Hecklen Obernesser und anderen

SWR Freiburg 2006
48 Minuten (I)
48 Minuten (II)

Im Elsass, zwischen Gerardmer und Munster, liegt der kleine Luftkurort La Schlucht. Dort, zu Beginn der dreißiger Jahre, hat Georges Simenon seinen Roman "Das Gasthaus im Elsass" angesiedelt. In dem bescheidenen Gasthaus wohnt seit Monaten ein gewisser Monsieur Serge. Ein Mann von fünfzig Jahren, ein Müßiggänger und Grandseigneur, doch derzeit knapp bei Kasse. Seine Rechnung hat er auflaufen lassen. Energisch drängen nun die Wirtsleute auf Bezahlung. Just zur gleichen Zeit werden Gäste aus dem Grandhotel bestohlen. Der Verdacht fällt auf Monsieur Serge. Überdies ähnelt er einem international gesuchten Betrüger. Der Fall ist so kompliziert, dass Kommisar Labbé aus Paris anreist und die Ermittlungen übernimmt.

Georges Simenon (1903 - 1989) Belgier, kam mit 19 Jahren nach Paris. Durch die Anregung der Schriftstellerin Colette entwickelte er seinen eigenen literarischen Stil und wurde einer der meist gelesenen Romanciers der französischen Literatur. Im Alter von 28 Jahren schuf er seine berühmte Romanfigur: Kommissar Jules Maigret.