Gefährliche Riten

von Alicia Giménez-Bartlett
aus dem Spanischen von Sybille Martin
Musik: Henrik Albrecht
Hörspielbearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann
SWR 2004
55', 55'

Petra Delicado – Anwältin, frisch geschieden – fristet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Polizeiarchiv ein eher unspektakuläres Dasein. Als jedoch ein Kollege verunglückt, soll sie bei einer Ermittlung einspringen: Ein Vergewaltiger treibt in den Straßen von Barcelona sein Unwesen. Zugeteilt für diesen komplizierten Fall wird ihr als Mitarbeiter Subinspector Fermín Garzón, der erst vor kurzem von Salamanca nach Barcelona versetzt worden ist. Der macht ihre Aufgabe nicht leichter, denn er ist ein kauziger, von der Provinz geprägter Mann, dem die Arbeit unter einer Frau äußerst unangenehm ist.
Alicia Gimenez-Bartlett beschreibt glaubhaft die Selbstfindung eines unerfahrenen Teams und nutzt in diesem Roman die polizeiliche Spürarbeit, um in die ärmeren Viertel Barcelonas einzutauchen
Die Polizistin Petra Delicado ist einem Vergewaltiger auf der Spur, der sich zum Serientäter zu entwickeln scheint. Die Ermittlungen laufen mehr als schleppend, der Druck der Medien nimmt zu. Aber es kommt noch schlimmer. Kurz vor seiner Verhaftung wird die Leiche des Vergewaltigers gefunden. Delicado und Subinspektor Garzon sehen sich zu spektakulärem Handeln gezwungen.

Alicia Giménez-Bartlett, geboren 1951 in Almansa, lebt und arbeitet in Barcelona und gehört zu den erfolgreichsten Schriftstellerinnen Spaniens. 1997 erhielt sie den »Premio Femenino Lumen«.
Das SWR-Hörspiel wird weiterhin produzieren: »Hundstage«, »Boten der Finsternis«, »Tote auf Papier«.