Gefährliche Stadt

von Jim Thompson
aus dem Amerikanischen von Ute Tanner und Werner Rehbein
Bearbeitung und Regie: Ulrich Lampen
Produktion: NDR/SWF 1996/53’

Eigentlich kann sich Bugs McKenna keinen Fehltritt mehr erlauben. Er ist ein
ziemlicher Pechvogel, und deshalb will er erst gar nicht recht an die Chance
glauben, die ihm Chief Deputy Lou Ford bietet, als er ihn aus dem Gefängnis holen
läßt. Natürlich: Kaum hat Bugs den Job als Hoteldetektiv im "Hanlon" angetreten,
steckt er schon wieder im größten Schlamassel. Der Buchhalter Alec Dudlex stürzt
bei einem Gerangel aus dem Fenster. Joyce, die hübsche Frau des reichen
Hotelbesitzers, macht ihm vieldeutige Avancen, und Ford, der heimliche
Drahtzieher, spielt sein eigenes, undurchsichtiges Spiel.

Jim Thompson (1906-1976), geboren in Oklahoma, veröffentlichte bereits als
Fünfzehnjähriger erste short stories. Seine Kriminalromane sind zutiefst düster und
pessimistisch. Thompson wird auch der "Mythologe des Verbrechens" genannt.