Geisterfahrer

von Christoph Güsken

Regie: Thomas Leutzbach
Produktion: WDR 1998
Länge: 48'

Dr. Kluthe, erfolgreicher Leiter der Supermarktkette "Häppchenmarkt", hat Probleme. Seine Frau droht zum wiederholten Mal, ihn zu verlassen, und Heinzmann, der Leiter einer schlecht gehenden Filiale, macht Schwierigkeiten, als er von seiner Kündigung erfährt. Ein Erpresser will Lebensmittel vergiften, falls nicht ein hoher Geldbetrag gezahlt wird, und zu guter Letzt tauchen auch noch rätselhafte Briefe auf, in denen geheimnisvolle Anspielungen auf Kluthes Vergangenheit gemacht werden. Ist ein wahnsinniger Unbekannter am Werk oder hat hier jemand eine Rechnung mit dem hemmungslosen Karrieristen offen, der es so gut versteht, seine Konkurrenten skrupellos von der Überholspur zu drängen? Kommissar Mattau übernimmt den Fall und sieht sich der Frage gegenübergestellt, wer in diesem gefährlichen Spiel der Täter und wer das Opfer ist. Nachdem zunächst alle Spuren ins Leere laufen, sprechen bald immer mehr Indizien dafür, dass sich jemand vorgenommen hat, dieses Mal Kluthe auf der Überholspur entgegenzukommen. Wer ist der Geisterfahrer?

Christoph Güsken, geboren 1958 in Mönchengladbach, studierte Theologie und arbeitete als Buchhändler. Seit 1995 lebt er als freier Autor in Münster. Er veröffentlichte zahlreiche Kurzgeschichten, Kriminalromane und Hörspiele und hat an Drehbüchern mitgewirkt.