Das Geisterhaus

Hörspiel in 6 Teilen

von Isabel Allende
Aus dem Spanischen von Anneliese Botond

Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Produktion: SWR/HR
Länge: jeweils ca. 95'

  1. Die drei Marien
  2. Die Zeit der Geister
  3. Die Liebenden
  4. Die Brüder
  5. Die Zeit des Niedergangs
  6. Die Stunde der Wahrheit

Isabel Allendes Debütroman ist eine Familiengeschichte mit stark autobiografischen und exakten historischen Bezügen, die im Chile der 1920er Jahre bis hin zu den Jahren der Militärdiktatur in den 1970er Jahren spielt.

Über vier Generationen hinweg wird die wahrlich alle Höhen und Tiefen, Himmel und Höllen durchquerende Geschichte des chilenischen Patriarchen Esteban Trueba und seiner nicht nur hell- und weitsichtigen, sondern in jeder Richtung mit übersinnlichen Fähigkeiten ausgestatteten Frau Clara aufgerollt.

Die Geschichten ihrer Kinder und Kindeskinder, auch die ihrer Freunde und Anverwandten, aber auch die ihrer Gegner samt deren jeweiligen Familien und Freunden, werden in ihrer persönlichen, schicksalhaften Eingebundenheit in die wechselhafte und leidvolle politische und kulturelle Geschichte Chiles erzählend nachvollzogen: vom konservativen Großgrundbesitzerland in den 20er Jahren, über den Sieg der sozialistischen Linken und die kurze Zeitspanne eines linken, demokratischen Chile unter Salvador Allende (eines weitläufigen Onkels der Autorin) bis hin zum Militärputsch und der damit installierten, gnadenlos inhumanen Militärdiktatur Chiles unter Pinochet.

Aus einer scheinbar wohlgeordneten Welt in Chile am Beginn des 20. Jahrhunderts und eben auch zu Beginn des Romans werden die Protagonisten dieses üppig auswuchernden Werkes in einen Strudel aus politischen Umbrüchen und Gewalt gerissen. Es entfaltet sich das typisch lateinamerikanische Epos um Aufstieg und Fall, Leidenschaft, Liebe und Einsamkeit.

Mit: Ulrich Matthes, Manfred Zapatka, Hans-Michael Rehberg, Angela Winkler, Corinna Kirchhoff, Lena Stolze, Sylvester Groth, Rüdiger Vogler, Irm Hermann, Felix von Manteuffel, Walter Renneisen u.v.a.

Isabel Allende, geboren 1942 in Lima/Peru, lebt als Schriftstellerin in San Rafael(USA). Sie arbeitete als Fernsehjournalistin und war Mitbegründerin der ersten feministischen chilenischen Zeitschrift "Paula", schrieb zahlreiche Kindergeschichten und Kurzgeschichten sowie Theaterstücke und Romane.