Das Gesicht des Fremden

von Anne Perry
Übersetzung aus dem Englischen: Carla Blesgen
Hörspielbearbeitung und Regie: Marina Dietz
Mit Gerd Böckmann, Eva Kryll, Harald Leipnitz, Philipp Moog, Sonja Sutter u. a.
BR 1996
53', 51'

London 1856: Major Grey hat den Krimkrieg überlebt. Kurz danach wird er in seiner Stadtwohnung brutal erschlagen. Von einem geistesgestörten Einbrecher, meint die hochadelige Verwandtschaft. Polizeidetektiv Monk ist anderer Ansicht. Aber sein Tatendrang ist schwer beeinträchtigt durch den Unfall, der ihm große Teile seiner Erinnerung geraubt hat. Und allmählich wächst in ihm der Verdacht, dass sein Vorgesetzter ihn mit dem Mordfall in eine üble Falle locken will. Wem aber kann der Mann ohne Gedächtnis trauen? Seinem Assistenten Evan oder Hester Latterly, die im Krimkrieg als Krankenschwester tätig war und über beunruhigende medizinische Kenntnisse verfügt? Monk, der viktorianische Kriminalpolizist, geniesst in honorigen Kreisen kaum mehr Ansehen als ein Kanalarbeiter, aber er ist als Einzelkämpfer in der kalten Großstadt ein Urahn aller hartgesottenen Ermittler.

Anne Perry, geboren 1938 in England, lebt zeitweise auf den Bahamas, in Neuseeland und den USA. Studierte Englisch, Latein und Geschichte. Arbeitete in diversen Jobs, späte
Publikationen, zunächst historische Romane, dann „Mysteries“ aus dem viktorianischen London.