Gestatten, mein Name ist Cox

von Rolf und Alexandra Becker
Abenteuerliche Irrfahrten eines Taschenmessers
Komposition: Frank Duval
Regie: Peter M. Preissler
BR 1977
50', 50', 50'

Paul Cox, passionierter Glücksspieler, Charmeur und Bonvivant – der dreiteilige Krimi ist eine Neuaufnahme der legendären Radioserie von Rolf und Alexandra Becker aus den 50er Jahren.

Viele Leute schreien, sei es beim Fußball oder im Hyde Park. Aber so ein Lärm, nur weil da ein Toter liegt? Einzig Paul Cox stimmt in das Geschrei um den toten Rechtsanwalt Herbert Wallings nicht mit ein. Und das hat seinen guten Grund. Denn erstens steht er – ohne Einladung – in dessen Duschkabine, zweitens hält er den gegenwärtigen Zustand von Wallings für äußerst angemessen und drittens gehört ihm das Taschenmesser, welches Wallings Rücken ziert. Da könnten voreilige Polizisten auf den Gedanken kommen, Cox habe vielleicht etwas mit dem Mord zu tun.

Mit Reiner Schöne, Heidelinde Weis, Harald Leipnitz, Rüdiger Bahr, Eva Vaitl, Karl Maldek, Amadeus August, Hans Quest, Horst Abraham, Hans Caninenberg, Michael Degen u.v.a.

Anfang der 50er Jahre, während eines Gastvertrages als Rundfunkregisseur für die BBC, begann Rolf Becker, die Krimiserie 'Gestatten, mein Name ist Cox' zu schreiben – zunächst unter dem Namen seines englischen Onkels, ‚Malcolm F. Browne', da er einem englischen Krimi-Autor bessere Chancen im deutschen Rundfunk zutraute. Ab Anfang der 50er Jahre wurde die Serie vom NWDR und später vom Bayerischen Rundfunk produziert, mit Carl-Heinz Schroth in der Titelrolle des sympathischen Gangsters Cox. Johannes Heesters spielte Paul Cox 1954 in einer Kino-Verfilmung, und in den sechziger Jahren war Cox auch im Fernsehen zu sehen, dargestellt von Günter Pfitzmann. Die Hörspiel-Folgen, die ab 1959 im Bayerischen Rundfunk entstanden, schrieb Rolf Becker zusammen mit seiner Frau Alexandra - darunter auch die Serie von 1977, in der Reiner Schöne als Paul Cox zu hören ist.

Rolf Becker, geb. 1923 in London. Aufnahmeleiter beim Film, Autor von Kriminalromanen, Jugendbüchern, Hörspielen, Drehbüchern. Zusammen mit seiner Frau Alexandra (1921-90) zahlreiche Hörspielserien und Mehrteiler, u.a. 'Dickie Dick Dickens' (BR 1957-76, 51 Folgen), 'Gestatten, mein Name ist Cox' (BR 1959-78, 33 Folgen), 'Die Experten' (BR 1980-82, 8 Folgen).