Das geteilte Ich

von Robert Sheckley
Bearbeitung: Heinz Hostnig
Regie: Peter Michel Ladiges
Produktion: Südwestfunk 1976
Länge: 55'

Um den dominierenden Teil seines Wesens vor einer akuten Virus-Schizophrenie zu schützen, hat man Alistair Crompton im Alter von elf Jahren einer Massivspaltung seines Ichs unterzogen und seine problematischen Persönlichkeitsteile auf Androiden übertragen. Crompton weiß, dass eine wirkliche Gesundung nur durch die spätere Reintegration der schizoiden Charaktere möglich ist. Mit 35 Jahren hat er sein eintöniges Leben satt und besteht -gegen den Rat seines Psychiaters - auf Wiedervereinigung. Einen seiner »Duriers« findet Alistair auf dem Mars. Der windige Edgar Loomis sträubt sich heftig gegen seine Wiederaufnahme - zunächst.

Darsteller: Matthias Ponnier, Christian Brückner, Horst Michael, Neutze, Charles Wirths, Kurt Lieck, u. a.

Robert Sheckley, Jahrgang 1928, Autor von über 50 Science-Fiction-Geschichten (»Das Millionenspiel«, 1970 von Wolfgang Menge als Fernsehspiel realisiert), Drehbücher u.a. zu »Star Trek - Deep Space Nine«.