Gevatter Tod

von Terry Pratchett
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann und Robert Steudtner
Regie: Leonhard Koppelmann
Produktion: WDR 2005
55', 55'

Der junge Mort ist verzweifelt auf der Suche nach einer Lehrstelle. Da kommt ihm das Angebot Gevatter Tods gerade recht: freie Kost und Logis, Nutzung des betriebseigenen Pferds, Sonderurlaub für die Beerdigung naher Verwandter nicht erforderlich. Mort macht seine Sache so gut, dass TOD sich einen lang ersehnten Wunsch erfüllt und endlich mal Urlaub macht. Doch schon bald gibt es Probleme: Mort sieht einfach nicht ein, warum manche Leute vor ihrer Zeit sterben sollen. Kurzentschlossen rettet er deshalb das Leben der Prinzessin Keli, die bei einem Attentat ums Leben kommen soll. Doch damit setzt er nicht nur seine Lehrstelle aufs Spiel, sondern das Gefüge aus Leben und Tod auf der ganzen Scheibenwelt…

Terry Pratchett, geboren 1948 in Beaconsfield/ England, war Lokalredakteur und Sprecher der zentralen Elektrizitätserzeugungsbehörde. In den achtziger Jahren erfand er eine ungemein flache Welt, die auf dem Rücken von vier Elefanten und einer Riesenschildkröte ruht. Seine »Scheibenwelt«-Romane werden in England weitaus häufiger gestohlen als alle anderen Bücher.