Gewalt gegen Polizisten - Auf Streife in einem friedlichen Land

ein Feature von Bastian Wierzioch

Regie: Andreas Meinetsberger
Produktion: MDR 2011
Dauer: 29'30

Sie werden bespuckt, mit Steinen beworfen, geschlagen, getreten: Bei ihren Einsätzen sehen sich deutsche Polizisten immer häufiger einer gegen sie gerichteten Gewalt ausgesetzt. Bei der Räumung eines Berliner besetzten Hauses im Februar 2011 werden allein mehr als 100 Polizisten verletzt. In Sachsen-Anhalt registriert die Statistik für 2010 ganze 627 Fälle von Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Die Innenminister der Länder beklagen eine Zunahme der Fälle um ein Drittel in den letzten zehn Jahren. Als Reaktion darauf erhöhten sie im Oktober 2010 das Strafmaß - von zwei auf drei Jahre. Was den Ordnungshütern Sorgen macht, sind nicht nur die Aggressionen bei Demonstrationen oder Fußballspielen, sondern vor allem die vielen tätlichen Angriffe im ganz gewöhnlichen Streifendienst. Woher rührt das? Und wie wirkt sich diese neue Gewaltbereitschaft auf den Alltag der Beamten aus? Der Autor begleitet Revierbeamte und Bereitschaftspolizisten aus Sachsen und Sachsen-Anhalt. Und trifft Menschen, die ihren Dienst in Uniform fast mit dem Leben bezahlt hätten. Bastian Wierzioch wuchs in der Oberpfalz auf und kam durch sein Studium (Journalistik und Politikwissenschaft) 1997 nach Leipzig. Er arbeitet als freier Journalist überwiegend für MDR FIGARO.

-/-

-/-