Gold geht an China

von Dieter Jandt und Ulrich Land
Regie: Christoph Pragua
Produktion: WDR 2008
54'

Das Hüttenwerk des alten Lung Tsching Thao in Peking wird dicht gemacht. Die Olympischen Spiele stehen bevor, also muss die Luft sauber werden. Und die zuständige Funktionärin Jizhou nimmt das Schmiergeld zwar gerne an, lässt das Werk aber trotzdem schließen. Lung Tsching Thao will sich rächen, immerhin ist seine Existenz bedroht. Er lässt alte Beziehungen spielen, und so muss Jizhou bei den olympischen Wettkämpfen im Bogenschießen als Parteikader auf der Tribüne sitzen – während Lung Tsching Thaos Sohn als aussichtsreicher Kandidat mit Pfeil und Bogen antritt. Und auch dem besten Schützen kann ja mal ein Missgeschick passieren … Aber haben die alten Seilschaften nicht vielleicht längst den Geheimdienst auf den Plan gerufen? Und ist Vaters Hüttenwerk wirklich wichtiger als Gold für China?

Dieter Jandt, Jahrgang 1954, schreibt Prosa und Lyrik und ist seit 1996 freier Autor und Journalist für den Hörfunk: Features, Auslandskorrespondenzen, politische und kulturelle Beiträge, Reisereportagen, Hörspiele.
Ulrich Land, geboren 1956 in Köln, schreibt Lyrik, Prosa, Essays und hat an die 80 Hörspiele und Funkfeatures verfasst. Dozent für „creative writing“ an der Uni Witten/Herdecke. Mehrere Auszeichnungen, u. a. Hörspiel des Monats.