Grand Slam im Bridge
oder Kein tödliches Ausspiel

von Karlheinz Knuth
Regie: Christoph Pragua
Produktion: WDR 2000/ca. 53'

Beim großen internationalen Bridgeturnier in der kleinen Stadt treffen sie zusammen: Madame Tilla, die reiche Fabrikerbin, Virgil, ihr ergebener und erfolgreicher Geschäftsführer, Prinz, der ehemalige internationale Headhunter, extra für dieses große Turnier engagiert, und die Kriminalkommissarin, genannt die Zarin. Sie versammeln sich zum finalen Spiel, dessen Gewinn Tilla und Prinz den Gesamtsieg bringen würde, doch stattdessen ereilt Madame Tilla der finale Herzinfarkt. Als zu viele Rückstände von Madame Tillas Herzmittel im Weinglas gefunden werden, fangen plötzlich alle an, sich seltsam zu benehmen. Die Zarin muss eine ganz eigene Bridgepartie spielen, mit mehr Mitspielern und weniger klaren Zuordnungen, als ihr lieb sein kann.

Karlheinz Knuth, geboren 1931, arbeitet als Autor und Regisseur für Rundfunk und Fernsehen. Er schreibt Fernsehdrehbücher, Krimis, Features und Hörspiele. Der WDR sendete zuletzt von ihm "Die Tage nebenan oder Da, wo Cäsar nicht ermordet wurde", ausgezeichnet mit dem Kurd-Laßwitz-Preis 1998 für das beste Science-Fiction-Hörspiel.