Gut gegen Nordwind

von Daniel Glattauer

Regie: Alice Elstner
Bearbeitung: Alice Elstner
Produktion: ORF 2007
Länge: 80'

"Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr, wünscht Emmi Rothner." Durch einen Irrtum landet diese Mail bei dem Sprachpsychologen Leo Leike. Zwei Minuten später erscheint auf Emmis Bildschirm: "Liebe Emmi Rothner, wir kennen uns zwar fast weniger als überhaupt nicht, ich danke Ihnen aber dennoch für Ihre herzliche und überaus originelle Massenmail. Sie müssen wissen, ich liebe Massenmails an eine Masse, der ich nicht angehöre. MfG". Das ist der Beginn eines dichten Mailaustauschs, der plötzlich stockt: "Kann es sein, dass Sie das Interesse an mir verloren haben, weil ich glücklich vergeben bin? MfG, Emmi". "Emmi, Emmi! Mich stört es überhaupt nicht, dass Sie glücklich vergeben sind. Ich wollte auch nie wissen, wie Sie aussehen. Ich mache mir aus den Texten, die Sie mir schreiben, mein eigenes Bild. Mich wundert jedoch eines: warum liegt einer glücklich verheirateten Frau so viel daran, sich mit einem beziehungsgeschädigten Professortyp so intensiv über so viel Persönliches zu unterhalten?" Es entspinnt sich eine virtuelle Liebesgeschichte. Und irgendwann muss sie in die Wirklichkeit übergreifen.

Mit: Eva Herzig, Michael Dangl, Paul Wolff-Plottegg und Harald Harth

Daniel Glattauer, geboren 1960 in Wien, wo er heute als Autor und Journalist lebt. Nach seinem Studium der Pädagogik und Kunstgeschichte arbeitete er zunächst mehrere Jahre für die österreichische "Presse", wurde dann Journalist und Kolumnist für die Wiener Tageszeitung "Der Standard". Veröffentlichung mehrerer Romane.