Halloween

von Stewart O'Nan
aus dem Amerikanischen von Thomas Gunkel
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Regie: Annette Kurth
WDR/SWR 2004

Halloween, die Nacht der lebenden Toten. Genau vor einem Jahr sind drei Teenager mit ihrem Auto tödlich verunglückt. Jetzt sind die Geister der Toten dazu verdammt, an den Ort des tragischen Unfalls zurück zu kehren. Sie folgen den Lebenden, die in die Ereignisse verwickelt waren - den beiden Freunden, die den Unfall überlebt haben, ihren Eltern, die um ihre Kinder trauern, dem Polizisten, der ihrem Wagen in jener Nacht gefolgt ist. Die Lebenden stehen im Bann der Toten, und die Geister blicken mitten hinein in ihre Gedanken und Gefühle. Sie wissen, was genau an Halloween vor einem Jahr passiert ist, und sie ahnen, was am heutigen Halloween noch Schreckliches passieren wird. Aber auch sie können es nicht verhindern.

Stewart O'Nan wurde 1961 in Pittsburgh geboren und wuchs in Boston auf. Er arbeitete als Flugzeugingenieur und studierte in Cornell Literaturwissenschaft. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Connecticut. Für seinen Erstlingsroman "Engel im Schnee" erhielt er 1993 den William-Faulkner-Preis.