Handgeschnitzte Särge

von Truman Capote
Übersetzung aus dem Amerikanischen: Gisela Stege
Hörspielbearbeitung und Regie: Horst H. Vollmer
Mit Peter Lieck, Herbert Fleischmann, Witta Pohl, Elisabeth Wiedemann, Friedrich Schütter, Ingeborg Engelmann, Hans-Helmut Dickow, Nina Danzeisen
SDR 1983, jeweils 55 Min. (I, II, III)

Sie hatten nichts miteinander zu tun, waren mit niemandem verfeindet, und doch werden sie auf die gleiche kaltblütige Weise mittels Giftschlangen umgebracht. Allen gemeinsam ist diesen Opfern, dass ihnen vor dem Tod kleine, handgeschnitzte Särge zugeschickt wurden. Jake Pepper, der mit der Aufklärung dieser Fälle beauftragt ist, kann selbst nach Entdeckung des Motivs und des Täters den Verlauf der Dinge nicht aufhalten. Ein fanatisch Besessener muß am Werk sein ...

Es ist eine gleichermaßen irrationale wie grausam-logische Geschichte, die Truman Capote in der für ihn charakteristischen, fesselnden Mischung aus Tatsachenbericht und Fiktion erzählt.

Truman Capote (1924-1984) veröffentlichte 1948 seinen ersten Roman "Andere Stimme, andere Räume". Er schrieb Kurzgeschichten, Theaterstücke, Drehbücher und Reportagen und erreichte mit den Romanen "Die Grasharfe" und "Frühstück bei Tiffany" sowie dem Tatsachenbericht "Kaltblütig" Weltruhm. "Handgeschnitzte Särge" ist dem Band "Musik für Chamäleons" entnommen.