Haus Nachtigall

von Hans Siebe
Ton: Dietmar Hagen
Regie: Achim Scholz
Produktion: Rundfunk der DDR 1978
51'

Horst Kleiber soll durch nicht gesicherte Elektrodrähte in der Datsche seine Frau getötet haben. Zunächst deutet alles darauf hin, dass er der Schuldige ist. In der Gerichtsverhandlung kommt die geplante Scheidung des Ehepaares Kleiber und der damit verbundene Streit um die Datsche zur Sprache. Als Kleiber wegen fahrlässiger Tötung auf Bewährung verurteilt wird, meldet sich der Freund der Tochter Kleibers und gesteht, dass er bei einem Rendezvous in der Datsche eine Sicherung eindrehte und damit die Voraussetzung für den Unfall schuf.

Hans Siebe, geboren am 12.02.1919 in Berlin, besuchte die Volksschule und eine landwirtschaftliche Internatsschule und arbeitete vor dem 2. Weltkrieg als Kontrolleur des Rinderzuchtverbandes. Im Krieg wurde er als Fallschirmjäger in Polen, Norwegen und der Sowjetunion eingesetzt. Nach dem Krieg übte er verschiedene Tätigkeiten aus, er war unter anderem Inhaber einer Leihbücherei, Pächter eines landwirtschaftlichen Betriebes und arbeitete als Fernfahrer.
Seit 1970 arbeitet er als freier Schriftsteller. Er veröffentlichte zwischen 1966 in 1990 in der ehemaligen DDR zahlreiche Kriminal- und Abenteuerromane, darunter viele Beiträge in den Heftreihen BLAULICHT und DAS NEUE ABENTEUER.
In seinen Erzählungen für die Reihe DAS NEUE ABENTEUER schuf er die Serien-Figur des Hauptwachtmeister Schmidt" (später zum "Kriminalmeister Schmidt" befördert), der in der Ich-Form von seinen Fällen berichtet. Hans Siebe schrieb darüberhinaus eine Vielzahl von Kriminalhröspielen für den Rundfunk der DDR und entwarf die Szenarien für einige Filme der Serie "Polizeiruf 110".