der herzerlfresser

von Ferdinand Schmalz

Regie: Hannah Georgi
Produktion: RBB 2016

Der steirische Knecht Paul Reininger wird Ende des 18. Jahrhunderts zum Mörder und Kannibalen. Beim Kartenspiel seinen gesamten Besitz verloren, geht er einem alten Aberglauben auf den Leim und ist fortan von dem Gedanken besessen, durch den Verzehr von Frauenherzen unsichtbar zu werden.

Ferdinand Schmalz transplantiert die Geschichte des Herzerlfressers in die Gegenwart einer ländlichen Kleinstadt. Ein neues Einkaufszentrum soll der Region zu wirtschaftlichem Aufschwung verhelfen, doch kurz vor dem Eröffnungsfest taucht eine Frauenleiche ohne Herz auf.

Nun heißt es: "Wer einen Herzerlfresser fangen will, kann leicht sein eigenes Herz verlieren!"

Mit: Marina Frenk (Fauna Florentina), Maximilian Brauer (Gangsterer Andi), Thomas Loibl (Acker Rudi), Christoph Franken (Herbert, der Herzerlfresser), Regine Zimmermann (Fußpflege Irene)

Ferdinand Schmalz, 1985 in Graz geboren, wurde 2014 zum Nachwuchsdramatiker des Jahres gewählt. Nach "Am Beispiel der Butter" und "Dosenfleisch" ist "der herzerlfresser" sein neuestes Stück, in dem er sich ebenfalls mit dem Motiv des Nahrungsverzehrs als kulturelle Praktik auseinandersetzt. Das Stück ist aktuell am Deutschen Theater Berlin und am Schauspiel Leipzig auf der Bühne zu sehen.