Der Himmel über Hollywood

von Leon de Winter
aus dem Niederländischen
von Hanni Ehlers
Bearbeitung und Regie:
Christoph Dietrich
Produktion: WDR 2000
Länge: Teil 1 Tino 53:23, Teil 2 Paula 53:30

Der Himmel über Hollywood hängt für den Schauspieler Tom Green
schon lange nicht mehr voller Geigen. Er ist gerade aus dem Gefängnis
freigekommen und steht jetzt mit 200 Dollar auf der Straße. Als er nach
der Beerdigung eines Literaturagenten und einer anschließenden
Sauftour gemeinsam mit zwei ehemaligen Kollegen, dem Alkoholiker
Jimmy Kage und dem krebskranken Floyd Benson, an den großen
Lettern über der Filmstadt eine Leiche findet, scheint dies für die
abgehalfterten Mimen die letzte Chance. Sie haben Hinweise darauf,
dass der Tote in ein lukratives Verbrechen verwickelt gewesen sein
könnte und deshalb sterben musste. Falls es ihnen gelingt, die Rolle
ihres Lebens zu spielen, könnten sie an das Geld herankommen. Doch
diesmal wird es keinen Regisseur und keine Proben geben. Leon de
Winter stellt in seinem doppelbödigen Thriller die Frage nach
Wirklichkeit und Illusion und gewährt zugleich einen kenntnisreichen
Einblick hinter die Kulissen einer Traumfabrik.

Leon de Winter wurde 1954 in s'Hertogenbosch als Sohn
niederländischer orthodoxer Juden geboren. Er lebt als freier
Schriftsteller und Filmemacher in den Niederlanden und den USA und
ist einer der erfolgreichsten niederländischen Autoren der Gegenwart.
Seinen Roman "Der Himmel von Hollywood" hat er selbst zu einem
Drehbuch weiterentwickelt, das demnächst verfilmt werden soll.

Mit: Walter Renneisen, Wolfgang Condrus, Dietmar Mues, Peer Augustinski,
Angelika Bartsch, Siemen Rühaak u.a.