Der Hund, der Herr Bozzi hieß

von Stefan Bekeffy

Bearbeitung: Kurt Kusenberg
Komposition: Friedrich Scholz
Regie: Hanns Korngiebel

RIAS 1960, 83'26

Es war einmal ein böser geiziger Anwalt namens Bozzi. Ihm gehörte ein Mietshaus im italienischen Einwandererviertel von New York. Bozzi war so geizig, dass er sogar den Wachhund sparte und seinen Gehilfen Bruno hinter der Tür bellen ließ. Seine Mieter zitterten vor ihm und schickten so manchen Stoßseufzer gen Himmel. Eines Tages ist der Anwalt verschwunden. Zur gleichen Zeit taucht dieser hässliche Hund auf. Keiner mag ihn. Nur der kleine Filippo hat ihn lieb und spielt mit ihm, auch wenn der Hund sich manchmal wirklich merkwürdig verhält.

Mit Walter Süssenguth, Horst Bollmann, Ursula Heyer u.a.

Stefan Bekeffy alias István Békeffy (1901-77), österreichisch-ungarischer Autor. 1956 nach Ungarnaufstand Emigration. Zahlreiche Drehbücher u.a. Dr. med. Hiob Prätorius (1964).