Hundeherz

von Michail Bulgakow
Thomas Reschke

Regie: Beate Andres
Komposition: Gerd Bessler
Bearbeitung: Beate Andres
Produktion: WDR 2002
Länge: 53'

Ist Verjüngung möglich? Im Moskau der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts behandelt Professor Preobrashenski finanzkräftige Patienten, die an dieser Frage besonderes Interesse haben. Ein riskantes Experiment läuft aus dem Ruder.

Durch die Implantation der Hypophyse eines jung verstorbenen Mannes in das Gehirn des Straßenköters Bello will er eine zufriedenstellende Methode entwickeln, das Altern endlich abzuschaffen. Aber der Hund wird durch die gewaltige Operation nicht verjüngt, sondern entwickelt sich überraschend zu einem Menschen, der nun seinerseits mit seinem Schöpfer zu experimentieren beginnt. Der neu geschaffene Mensch entfesselt jene Kräfte, die der Professor bis dahin zu kontrollieren glaubte. Ein Sturm fegt durch die Praxis des Gelehrten, der schließlich die ganze Stadt durcheinander wirbelt. Die synthetische Kreatur bringt nicht das Paradies, sie begnügt sich mit der Zerstörung aller vorhandenen zivilisatorischen Errungenschaften. Preobrashenski weiß in seiner Not keinen anderen Rat. Er greift noch einmal zum Skalpell.

Mit: Bernhard Schütz, Martin Reinke, Bernd Stempel, Kathrin Angerer, Tim Grobe u. a.