Hunger

von Todd Komarnicki
aus dem Amerikanischen von Silvia Morawetz
Bearbeitung und Regie: Annette Berger
Produktion: WDR 2001
55'

Im vornehmen Manhattan wird der junge Daniel Rowan tot aufgefunden. Mit einem Blähbauch, wie man ihn nur aus den ärmsten Ländern der Welt kennt. Daniel ist verhungert. Detective Bell ermittelt. Er glaubt nicht an einen Suizid, macht sich auf die Suche nach dem Mörder. Als kurze Zeit später ein weiterer Verhungerter auftaucht, sieht Bell seine Mord-Theorie bestätigt.
Er sucht nach Hinweisen in Daniels Leben und dringt immer tiefer in die Geheimnisse der Familie und Freunde vor. Dabei kommt auch seine eigene Vergangenheit wieder zum Vorschein. Fast unmerklich verschwimmen die Grenzen zwischen Daniels Leben und seinem eigenen. Fasziniert ist Bell auch von Daniels Frau Emma. Sie warnt ihn vor einem weiteren Todesfall ...

Todd Komarnicki wurde 1965 in Kalifornien geboren. Er wuchs in Philadelphia auf und lebt in New York. Neben seiner Arbeit als Romanschriftsteller betätigt sich Komarnicki als Drehbuchautor und Regisseur („My Achilles Heart“). „Hunger“ ist sein zweiter Roman.