Identifizierung eines unbekannten Toten

von Hans Pfeiffer
Regie: Horst Liepach
Produktion: Rundfunk der DDR 1970
48'

Am 30. August 1933 wurde in seinem tschechischen Exil Theodor Lessing, bürgerlicher Philosoph und Antifaschist das erste Opfer nazistischer Mordanschläge im Ausland. Der Autor geht dem Fall nach und entdeckt die Zusammenhänge zwischen den nationalistischen Pogromen, denen Lessing bereits 1925/26 inmitten der Weimarer ‚Demokratie‘ ausgesetzt war, und dem heimtückischen Vollzug der Morddrohungen von damals im August 1933.

Erzähler - Jürgen Holtz
Inquester - Ezard Haußmann
Lessing - Norbert Christian
Frau Lessing - Brigitte Lindenberg
Redakteur - Werner Ehrlicher
Puhlmann - Hans Knötzsch
Rektor - Heinz Hinze
u.a.

Hans Pfeiffer (1925 – 1998 ) war bis 1990 Rektor des Leipziger Literaturinstituts. Er schrieb zahlreiche Fernsehfilme, Hörspiele, historische Romane und Kriminalerzählungen. Aber nicht nur in der DDR fand er - besonders mit seinen authentischen Kriminalgeschichten - ein Millionenpublikum, auch seine nach der Wende erschienen Tatsachenberichte wurden zu Bestsellern.