Im Dickicht

von Gabriele Wolff

Regie Annette Kurth
Produktion WDR 2008/ca. 54'

Die Kleinstadt Neuruppin in Brandenburg könnte eine Idylle sein, wenn da nicht dieser Nachbar wäre, der Kerstin beobachtet. Und der Teenie von nebenan, der Kerstins Mann Bernd den Kopf verdreht. Ein mysteriöser Drohbrief, das lautlose Verschwinden Bernds aus ihrem Leben, der tote Kater vor ihrer Haustür - die Räume werden enger und der eigene kleine Garten zum letzten Rückzugsort. Doch auch hier lauert der Tod.
Der junge Polizeibeamte Markovicz geht die Sache pragmatisch an und kommt der Wahrheit sehr nahe. Zu spät erkennt er, dass auch er sich schon längst im Dickicht von Illusion, Lüge und Selbstbetrug verfangen hat. Die Katastrophe, in die die soghaften Ereignisse münden, kann er nicht mehr verhindern.

Gabriele Wolff, geboren 1955, lebt in Neuruppin. Sie arbeitet als Oberstaatsanwältin und ist Autorin von Kriminalromanen und -erzählungen sowie von Essays mit dem Schwerpunkt Karl May. Sie wurde für mehrere Krimi-Preise nominiert, 2004 erhielt sie den Friedrich-Glauser-Preis für ihren Kriminalroman "Das dritte Zimmer". Das Hörspiel "Im Dickicht" basiert auf der gleichnamigen Erzählung und ist nach "Zugzwang" (1991) ihr zweites Hörspiel für den WDR.