In einem Zug

von Holger Böhme
Regie Barbara Plensat
Komposition Lutz Glandien
Mit Axel Prahl, Fabian Zapatka, Lars Rudolph, Klaus Manchen, Gerald Schaale, Florian Müller-Moringen
Produktion RBB 2005
46 Min.

Ein Mann sitzt in einem Zug. Vor wenigen Tagen erhielt er einen Anruf von einer Frau, die ihn bat, ihrem Sohn eine Arbeit zu vermitteln. Um das zu tun, fährt er jetzt zu einer der Baustellen seiner Firma. Aber die Zeit fährt mit ihm, die vergangene und die, die dieser Zugfahrt und ihren unerwarteten Begegnungen folgen wird. Und der Mann beobachtet, was ihm dabei geschieht: "Das Ganze gleicht einem Theaterstück, in dem Darsteller und Zuschauer ein und dieselbe Person sind. Der Tod spielt übrigens auch mit. Ansonsten handelt es sich um eine bis zur Geschmacklosigkeit banale Geschichte."

Holger Böhme, geboren 1965 in Dresden, arbeitete nach Abitur und Armeezeit als Transportarbeiter, Krankenfahrer, Beleuchter an verschiedenen Bühnen der Stadt und der OFF-Szene, ab 1993 als Regisseur am Dresdner Brettl. Seit 1999 ist er freischaffend als Autor und Regisseur tätig. Schreibt Hörspiele, Prosa und Theaterstücke.