Inspektor Hornleigh - Der Flug nach Portugal

von John P. Wynn

Regie: Walter Netzsch
Komposition: Walter Popper
Bearbeitung: Walter Netzsch
Produktion: BR 1960
Länge: 45'


Für den Passagier John Johnson ist es ein Flug wie jeder andere, bis der vermeintliche Musiker neben ihm plötzlich eine Maschinenpistole aus seinem Geigenkoffer zieht. Und er ist nicht allein. Zwei Komplizen halten die Crew und die Passagiere in Schach, während der vermeintliche Musiker den Funker erschießt und den Kapitän zu einer Landung auf einem verlassenen Militärflugplatz zwingt. Der Grund: Gold. Viel Gold. Eine halbe Millionen Pfund, die für die Bank in Portugal bestimmt sind und im Frachtraum des Fliegers lagern. In seinem ersten Fall trifft Inspektor Hornleigh auf ein perfekt organisiertes Netzwerk des Verbrechens. An Verdächtigen mangelt es nicht, doch wer ist der Kopf der Bande? Als in Düsseldorf die ersten gestohlenen Goldbarren auftauchen, führen alle Spuren nach Tanger und der Kommissar setzt sich in den nächsten Flieger.

In der Krimiserie haben die Zuhörer jeweils vor der Aufklärung des Falles in einer Musikpause Gelegenheit, den Täter selbst zu überführen.

Mit: Paul Dahlke, Hans Pössenbacher, Gislind Lutz, Karin Christian, Karla Hacker, Heinrich Neureuther, Norbert Gastell u.a.

John P. Wynn, eigentlich Hans W. Priwin, änderte seinen Namen 1948 und nahm die britische Staatsbürgerschaft an. Als Rundfunkautor entwickelte er in den 1950er Jahren eine Quizshow für die BBC, die unter dem Namen Brain of Britain bis heute im Radio läuft. Er starb 1978 in Irland.