Radio Tatort: Irmis Ehre

von Robert Hültner

Regie: Ulrich Lampen

BR 2008 | 55 Minuten

Rudi Egger und Senta Pollinger haben dienstfrei, um an der Hochzeit eines gemeinsamen Bekannten teilzunehmen. Die beiden Beamten, beide Polizeiobermeister in der Kleinstadt Bruck am Inn, kommen sich endlich ein Stückchen näher, als sie gegen Mitternacht von der Tanzfläche gerufen werden: An der Flußlände ist eine Leiche gefunden worden. Die Identität des Unbekannten klärt sich rasch: Der Tote war in München einschlägig bekannt - es ist ein Mann aus dem Rotlicht-Milieu, dessen geistige Beschränktheit nur noch von seiner Brutalität übertroffen wurde. Die öffentliche Meinung ist schnell mit Vermutungen bei der Hand, und einige schlecht beleumdete Stadtbewohner geraten ins Visier der Ermittler. Ging es um Revierkämpfe unter Zuhältern?

Robert Hültner, 1950 im Chiemgau geboren, Studium an der Filmhochschule München, Autor, Regisseur, Wanderkinobetreiber, Filmrestaurator. Zahlreiche Kriminalromane, unter anderem "Walching" (1993); Filmdrehbücher unter anderem Tatort (2004); Theaterstücke unter anderem "Schikaneder" (2004); BR-Hörspielfassung "Walching" (1995): Zahlreiche Auszeichnungen unter anderem Deutscher Krimipreis (1996 und 1998), Friedrich-Glauser Preis (1998).

Alle Radio Tatorte sind nach der Ausstrahlung noch eine Woche lang im Internet zu hören.
Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Radio-Tatort-Homepage der ARD.