Jack The Ripper

von Frank Gustavus
Regie: Frank Gustavus
Musik: Michael Hauck
Produktion: Ripper Records 2001
54'

London, Herbst 1888. Im heruntergekommenen Stadtteil Whitechapel wird eine Reihe von Prostituierten auf bestialische Weise ermordet.
Der Täter nennt sich "Jack the Ripper" und kann immer wieder unerkannt entkommen. Die Beamten von Scotland Yard ermitteln in die falsche Richtung. Sie ahnen nicht, dass der Mörder dreihundert Bahn-Kilometer entfernt in Liverpool zu finden ist: der arsen- und strychninabhängige, von Eifersucht zerfressene Baumwollhändler James Maybrick.
Erst 1990 wurde er mit den Morden in Verbindung gebracht, als in Liverpool sein Tagebuch gefunden wurde. Sollte es sich um eine Fälschung handeln, so liefert sie doch eine der spannendsten und plausibelsten Versionen des Ripper-Falls.

Darsteller: Dietmar Mues, Dagmar Puchalla, Barbara Nüsse, Angela Stresemann, Franz-Josef Steffens, Hans Paetsch u.a.

Frank Gustavus, geboren 1970, arbeitete 6 Jahre als Reporter, Redakteur und Sprecher beim Hörfunk. Nach zweijährigen Recherchen entstand "Jack The Ripper" als Erstlingswerk des Elmshorner Studios.