Der Junge, der Ripley folgte

von Patricia Highsmith
Übersetzung aus dem Amerikanischen: Anne Uhde
Hörspielbearbeitung und Regie: Walter Adler
hr/SWF/NDR 1991
55', 55'

Er war Ripley schon in der Bar aufgefallen, der Junge, der ihm auf seinem Heimweg folgt und sein Gespräch sucht. Er ist auch Amerikaner und nennt sich Billy Rollins. Durch einen Zeitungsartikel entdeckt Ripley ein paar Tage später Billys wahre Identität. Er heißt Frank Pierson, ist 16 Jahre alt und nach dem Tod seines Vaters, eines millionenschweren Lebensmitteltycoons, von zu Hause nach Paris geflohen. Er habe seinen Vater umgebracht, gesteht er, und möchte wissen, wie er mit der Tat leben kann. Allerdings gibt es für einen Mord keinerlei Anzeichen. Ripley versucht wie ein väterlicher Freund, Frank von seinen Schuldgefühlen abzulenken. Gemeinsam machen sie eine Reise nach Berlin, auch um Franks älterem Bruder und einem Privatdetektiv zu entkommen, die ihn im Auftrag der Familie suchen. Da wird der Junge entführt.

Mit Ernst Jacobi, Heinrich Giskes, Corinna Schnabel, Matthias Haase, Wolf-Dietrich Sprenger u.v.a.

Patricia Highsmith, (1925-1995), studierte an der Columbia-Universität in New York, wohnte zeitweise in England und Italien und zuletzt in Berzona (Tessin). Sie ist die unbestrittene Meisterin des Psychothrillers und wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet.