Kap der Finsternis

von Roger Smith
aus dem Amerikanischen von Jürgen Bürger und Peter Torberg
Bearbeitung und Regie:
Martin Zylka
Produktion: WDR 2009
55'

Auf der Flucht vor dem Gesetz landet der US-Amerikaner Jack Burn mit seiner Familie in der südafrikanischen Metropole Kapstadt. Sonne, Strände, Berge, Meer - in den weißen Villenvierteln ist Kapstadt ein Paradies. So zunächst auch für die Burns. Aber Dreiviertel der Bevölkerung lebt in den schwarzen Armenvierteln, wo Kriminalität, Gewalt und Drogen den Tag bestimmen. Als zwei Gangmitglieder aus diesen „Cape Flats“ bei den Burns eindringen, bringt Jack die beiden um und entsorgt die Leichen. Alles soll nach Bandenkrieg aussehen. Doch der brutale und korrupte Polizist Rudi Barnard ahnt etwas. Als Barnard selbst unter Druck gerät, will er aus der Sache Kapital schlagen - und entführt Jacks kleinen Sohn Matt.

Roger Smith, 1960 in Johannesburg geboren, arbeitet als Autor, Regisseur und Produzent in Kapstadt. Während der Apartheidjahre gründete er das erste hautfarbenübergreifende Filmkollektiv in seiner Heimat. „Kap der Finsternis“ ist sein erster Roman und schildert schonungslos die Zustände im heutigen Südafrika.