Die kapieren nicht

von Boris Vian
aus dem Französischen von Hanns Grössel
Bearbeitung und Regie: Michael Schlimgen
Produktion: WDR 1998/ 52'

Francis hat mehr Geld, als man in seinem Alter verbrauchen kann. Er lungert auf
bourgeoisen Partys rum und läuft Mädchen hinterher. Am liebsten Gaya, die er
schon seit Kinderzeiten kennt. Aber wer ist der Lackel, den sie auf einmal heiraten
will? Francis ist nicht so recht einverstanden, zumal der Typ seine Freundin mit
Drogen vollpumpt. Wüste Schlägereien folgen, raffiniert eingefädelte Knock Outs,
wilde Verfolgungsjagden - und schließlich stehen Francis und sein Bruder Ritchie
der Drahtzieherin aller Deals gegenüber: Louise scheint den männlichen Reizen der
beiden Jungs so gar nicht zu erliegen. Jetzt müssen sie umdenken und zwar
schnell. Denn es ist ordentlich was los. Aber keiner kapiert was. Eine Satire auf
Jet-Set-Chauvinismus und das rasende Leben.

Boris Vian, (1920-1959), französischer Schriftsteller und Musiker, arbeitete bis
1947 noch als Ingenieur. In den folgenden Jahren verlegte er sich ganz auf die
musische Arbeit als Schriftsteller, Jazztrompeter, Chansonnier, Schauspieler und
Übersetzer. Er starb in Paris mit nur 39 Jahren. "Elles se rendent pas compte" ist
einer von vier Romanen, die Vian nach dem Muster amerikanischer Bestseller unter
dem Synonym Vernon Sullivan veröffentlichte.