Der Kavalier der späten Stunde

von Andrea Camilleri
aus dem Italienischen von Christiane von Bechtolsheim
Hörspielbearbeitung: Daniel Grünberg
Musik: Henrik Albrecht
Regie: Leonhard Koppelmann
Produktio: SWR 2004
50', 50'

Aktien statt Arancini, Spekulationen statt Spaghetti, Börse statt Balsamico – auch im entlegenen Sizilien hofft man auf das große Geld. Und genau das scheint Emanuele Gargano, der »Magier der Finanzen«, zu versprechen. Gargano, um die vierzig Jahre alt, groß, elegant und so ungemein gut aussehend, dass er einem amerikanischen Film entsprungen scheint, lebt von seinem Ruf als genialer Spekulant in Finanzangelegenheiten. Nachdem beinahe die gesamte Bevölkerung der Provinz Montelusa ihm ihre Ersparnisse anvertraut hat, ist er plötzlich nicht mehr aufzufinden. Der vorher so Begehrte ist samt dem Geld spurlos verschwunden und auf einmal der meistgehasste Mann südlich von Neapel.
In Vigàta ist der Teufel los, und alles macht Jagd auf den hinterhältigen Dieb Emanuele Gargano. Nur seine Sekretärin, Signorina Mariastella Cosentino, altjüngferlich und eisern an seine Unschuld glaubend, hält zu ihm. Seltsam abweisend und verschlossen stellt sie sich vor ihren Chef wie vor einen schutzbedürftigen Liebhaber oder Komplizen. Da beginnt Commissario Salvo Montalbano zu ahnen, dass mehr als ein simpler Betrug hinter der Sache steckt. Und tatsächlich: Skandalöse Dinge kommen ans Tageslicht, die auf ein viel düstereres Verbrechen hinweisen als zuerst angenommen.

Mit: Gerd Wameling

Andrea Camilleri, geboren 1925 in Porto Empedocle/Provinz Agrigento/Sizilien ist Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur. Er lehrt seit über 20 Jahren an der Academia d’arte drammatica Silvia D’Amico in Rom.