Keine Chance für Bach

von Dirk Schmidt

Regie Frank-Erich Hübner

Produktion WDR 2003/49’

Große Pläne hatten die drei Bankräuber, aber das Ergebnis ist eher ernüchternd: Die Beute fällt deutlich kleiner aus als erhofft, und obendrein haben sie einen Wachmann erschossen. Ihren größten Fehler entdecken sie jedoch erst viel später: Ein Querschläger hat eine Kundin in der Schalterhalle tödlich getroffen, die erst 18jährige Carolyn Bach. Sie ist die Tochter des in der Szene gefürchteten Ex-Superbullen Gerd Bach. Noch weiß niemand, wo Bach sich nach seiner vorzeitigen Dienstentlassung aufhält, aber erste Anzeichen sprechen dafür, dass er sich bei seiner eigenen Suche nach den Mördern nicht an polizeiliche Vorschriften halten wird.

Dirk Schmidt, geboren 1964 in Essen, studierte Geschichte, Germanistik und Filmwissenschaft in Bochum. Er arbeitete als Lektor, Drehbuchautor und Werber. Sein erster Kriminalroman „Letzte Nacht in Queens“ wurde 2004 für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. Nach kurzen Stationen in München, New York und Hamburg lebt Dirk Schmidt wieder in Essen. Der WDR produzierte zuletzt von ihm „Die phantastische Natur des Jägers“ (2006).