Kelsterbachs Lieblinge

von Richard Hey
Regie: der Autor
Produktion: WDR 1990
54'

Thea Kelsterbach (73) hat sich in ein abgedunkeltes Zimmer ihrer Villa bei Hamburg zurückgezogen und trauert dort um ihre drei Lieblinge: Sie lässt Video-Mitschnitte ohne Ton simultan auf drei Monitoren laufen. Der bekannte Dichter, die Chansonniere, der Kabarettist - sie kamen vor etwa sechs Wochen innerhalb von fünf Tagen auf die gleiche unerklärliche Weise ums Leben. Wurden sie ermordet? Möglicherweise von ihren Brüdern, Direktoren in der Chemiefabrik des seligen Vaters? Vom Chauffeur? Das alles soll Katharina Lakenmacher, eine ehemalige Kripo-Kommissarin aus Berlin, herausfinden.

Richard Hey (1926-2004) wurde in Bonn geboren und wuchs in Greifswald/Pommern und in Frankfurt/Main auf. Nach dem Krieg studierte er zunächst Geschichte, Germanistik und Musik, brach dann aber das Studium ab und arbeitete als Film-Regieassistent, Musikkritiker und Journalist. Seit 1952 war er als Autor und Regisseur ständiger Mitarbeiter von zahlreichen Rundfunksendern. Er schrieb Hörspiele, Theaterstücke, Filmdrehbücher, verfasste (Kriminal-)Romane und übersetzte Komödien von Eduardo De Filippo aus dem Italienischen.