Der Klang des Todes

von Carin Bartosch Edström
Aus dem Schwedischen von Lotte Rüegger, Holger Wolandt

Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Produktion: DKultur 2013
Länge: 55'


Herbst in Schweden: Der Stargeiger Raoul Liebeskind ist aus New York für Musikaufnahmen auf eine kleine Schäreninsel gereist, um mit vier Frauen eines Streichquartetts eine CD einzuspielen. Seine alte Freundin Louise, Erste Geigerin des Ensembles, hatte ihn darum gebeten. Ihr gehören die Insel und auch das moderne Tonstudio. Als Raoul tot aus dem Meer geborgen wird, stellt sich sofort die Frage: Ist er auf den glitschigen Felsen ausgerutscht oder wurde er ermordet? Jede der vier Frauen könnte für den Tod des gut aussehenden, charismatischen Musikers verantwortlich sein, denn sie alle waren in ihn verliebt.

Mit: Frauke Poolman, Simone Kabst, Susanne Bormann, Judith Engel, Tonia Maria Zindel, Jörg Hartmann u.a.

Carin Bartosch Edström, 1965 in Malmö geboren, studierte Komposition. Arbeitet als Dirigentin und Übersetzerin vorwiegend von Libretti. Ihre Leidenschaft für Musik hat großen Einfluss auf ihr Schreiben. "Der Klang des Todes" (im Original "Furioso") ist ihr erster Kriminalroman.