Die Kleinen und die Bösen

von Norbert Zähringer
Regie Annette Berger
Mit Ingo Hülsmann, Gerd Wameling, Matthias Matschke u.a.
Produktion DLR Berlin 2001
40 Min.

Morgens in einem Mietshaus in der Großstadt: Nebeneinander wohnen der Angestellte Finnig, der Bodybuilder Lenk mit seiner Freundin Marie und die Prostituierte Rosi. Trotz ihrer jahrelangen Nachbarschaft kennen sie sich nicht, sind allenfalls durch ihre mehr oder weniger gescheiterten Biographien miteinander verbunden. Doch an diesem Morgen kommt alles anders: Erst wird eine Katze überfahren. Dann fällt ein Preisteller von der Wand. Und noch während der kleinwüchsige Lenk mit seiner Freundin streitet und Rosi ihren ersten Kunden erwartet, sinnt Finnig auf Rache an den Menschen, durch die er sich um seine Existenz gebracht fühlt, "weil ihr mehr Luft atmet, als ihr eigentlich zum Leben braucht".

Aus der Chronologie eines ganz gewöhnlichen Vormittags wird die Geschichte eines Amoklaufes.

Norbert Zähringer, geboren 1967 in Stuttgart, lebt in Berlin. Nach Erzählungen und Radiofeatures erschien 2001 sein erster Roman "So"; im letzten Jahr folgte "Als ich schlief".