Der Knochen

von David Zane Mairowitz

Regie: der Autor
RBB 2010/ca. 49'

Eigentlich geht es Fiston nur um den Knochen. Nicht um irgendeinen Knochen natürlich, sondern um den Knochen aus ›2001: Odysee im Weltraum‹, den Kubrick in einem der unvergesslichsten Schnitte der Filmgeschichte in einen Satelliten verwandelte. Besagter Knochen – so erfährt Fiston durch Zufall – soll einmal im Besitz seines Vaters Mairowitz gewesen sein. Mit dem aber hat er sich seit Jahren überworfen. So begibt sich Fiston selbst auf die Suche nach dem legendären Requisit. Was mit der Befragung einiger Zeitzeugen beginnt, wird schnell eine abenteuerliche Zeitreise in die Swinging Sixties, in das London des Flower Power, in dem die Männer lange Haare und die Mädchen kurze Rücke trugen und alle irgendwie auf psychedelischen Drogen waren. Und Fiston macht dabei eine Entdeckung, die er am wenigsten erwartet hat.

Mit: Matthias Matschke, Ueli Jaeggi, Angela Winkler, Leslie Malton, Aloysius Itoka und Graham F. Valentine

David Z. Mairowitz, 1943 in New York geboren, lebt seit 1966 in Europa als freier Schriftsteller. Kurzgeschichten, Bühnenstücke, zahlreiche preisgekrönte Hörspiele, u.a. 2005 Prix Europa für ›Im Krokodilsumpf‹.