Komm süßer Tod

von Wolf Haas
Bearbeitung und Regie: Götz Fritsch
Produktion: ORF/WDR 2002
54', 54'

Der Rettungsfahrer Hansi Munz beobachtet, wie das Liebespaar vor dem Krankenhaus übereinander herfällt. Doch die Küssenden sinken nicht vor Leidenschaft zu Boden, sondern weil sie Opfer eines Mordanschlags geworden sind.
Mit dieser Szene beginnt die Geschichte eines Kampfes auf Leben und Tod zwischen den beiden Wiener Rettungsdiensten, den Kreuzrettern und dem Arbeiterrettungsbund. Die beiden Rettungsunternehmen konkurrieren nicht nur um die Unfallopfer, sondern arbeiten auch sonst mit harten Bandagen. Brenner, der Sanitäter, der früher als Polizist, danach als Privatdetektiv gearbeitet hat, wird von Junior, dem Chef der Kreuzretter, als Detektiv auf den Rettungsbund angesetzt. Im erbitterten Kampf um die Nummer eins im Wiener Rettungswesen will er den üblen Machenschaften der Konkurrenz ein für allemal einen Riegel vorschieben.

Mit: Erwin Steinhauer, Wolfram Berger, Wolfgang Böck, Elfriede Ott u.a.

Wolf Haas wurde 1960 in Maria Alm/Salzburg geboren. Nach Abschluss seines Linguistik-Studiums arbeitete er zwei Jahre als Uni-Lektor in Swansea (Südwales). Seit 1990 lebt er als Werbetexter und Autor in Wien und schrieb mehrere Kriminalromane rund um den Detektiv Brenner. „Komm süßer Tod“ erhielt den Deutschen Krimipreis 1999.