Kopfjäger

von Michael Koser
Regie: Werner Klein
Produktion: BR 1995
Länge: 44´45

Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, März 2014. Alarm! Mitten in der Nacht! Jonas wacht auf. Er hat geträumt, dass Babylon absäuft. Mitsamt dem letzten Detektiv. Ein Alptraum. Aber was ihn in der Wirklichkeit erwartet, ist auch nicht viel besser.

Jonas erfährt: Conrad Coburg, der Schurke aus "Weihnachtsmärchen", hat ein hohes Kopfgeld auf ihn ausgesetzt. Jonas ist wenig beeindruckt. Er kann auf sich ganz gut aufpassen. Meint er.

Aber dann knallt es mächtig. Bombe im Kinderwagen. Vollgedröhnte Killer. Hinter jeder Ecke Kopfjäger. Da akzeptiert er denn doch lieber den Bodyguard, den ein dankbarer Kunde ihm anbietet. Einen Experten von der Bodyguard-Akademie in Dallas.

Aber auf einmal ist alles ganz anders: Der Bodyguard ist nicht astrein. Dann fliegt jemand in die Luft. Und Jonas braucht Hilfe. Von seiner Freundin Alouetta. Die ist Helikopter-Reporterin. Aber er braucht auch Hilfe von seinem Super-Computer. Wie gut, dass sich Agent Null Null Sam in geheimer Mission einschaltet.

Michael Koser, Jahrgang 1938, schreibt seit über 30 Jahren vor allem für das Radio und hat sich auf Kriminalhörspiel-Reihen konzentriert; es entstanden die Reihen "Die Denkmaschine" mit über 70 Abenteuern von Professor van Dusen und "Der letzte Detektiv" mit bislang 32 Folgen. 1973 erhielt er den Kurt-Magnus-Preis der ARD.