Krieg der Köche

von Robert Weber

Regie: Robert Weber
Produktion: SWR 2013
Länge: 40'

Im Fernsehen spielen sie schon seit längerem echte Hauptrollen und leisten handfeste Lebenshilfe: die Köche. Im Radio sind sie dagegen enorm unterrepräsentiert. Dem wollen wir abhelfen und schicken dafür gleich zwei Köche ins Rennen. Der eine stammt aus Frankreich, heißt Jacques Gustou und lebt in dem beschaulichen Dörfchen Eus. Dort gibt es eine Bäckerei, ein Café, einen Lebensmittelladen und die Crème de la Crème der Esskultur, das Feinschmeckerlokal »Petit Grande«, vom Meisterkoch höchstpersönlich geführt. Er ist der ungekrönte Herrscher über die Mägen in Eus. Doch das ändert sich schlagartig, als Konkurrenz aus Berlin auftaucht: Bulettenkönig Gustav. Sein »Bulettenparadies«, das er direkt gegenüber dem »Petit Grande« eröffnet, ist eine Kriegserklärung an die französische Küche, die französische Kultur, an ganz Frankreich, aber vor allem an Jacques Gustou.

Mit: Thomas Nikolai, Jürg Löw und Kirstin Petri

Robert Weber, 1966 in Ochsenfurt geboren, lebt in Berlin und ist seit 2002 hauptberuflich als Autor, vor allem im Bereich Hörspiel, tätig. Mitbegründer und langjähriges Mitglied der Berliner Lesebühne »Die Surfpoeten«. Veröffentlichungen: Roman »Ich bin der Roman« (2005), Sachbuch »Ohne Dich ist alles Staub« (2012). Er war mehrmals für den Prix Europa nominiert und wurde 2002 mit dem Plopp-Award für die beste unabhängige Hörspielproduktion ausgezeichnet.