Lachen ist gut für die Seele

von Raymond Ragan Butler
Aus dem Englischen von Helma Koser

Regie: Peter Michel Ladiges
Produktion: SWF 1975
Länge: 51'

Jacko Swift, ein kleiner Gauner und Spaßvogel, liegt im Sterben. An seinem Bett sitzt Inspektor Ellis, den er hat holen lassen. Jetzt will er auspacken: Name und Identität der anonymen "Nummer 1" der Londoner Unterwelt und alle Einzelheiten des letzten Flughafenüberfalls, für den die "Nummer 1" verantwortlich war. Diesen Bericht soll Ellis bekommen. Aber natürlich nicht einfach auf die Hand - so leicht hat Jacko es der Polizei nie gemacht. Der Inspektor erhält nur eine Karte mit allerlei dunklen Zeichen und Bildern als verschlüsselten Wegweiser. Um es noch spannender zu machen, hat Jacko die Karte auch an die "Nummer 1" geschickt. Ein Wettrennen zwischen Polizisten und Ganoven ist damit gestartet, die letzte und größte Inszenierung des Jacko Swift.

Mit: Heiner Schmidt, Heinz Meier, Charles Wirths, Matthias Ponnier, Bodo Primus, Christine Davis u.a.

Raymond Ragan Butler, 1930 in England geboren, begann nach seiner Schauspielausbildung zu schreiben, zuerst für das Theater, ab 1964 auch fürs Fernsehen. Seitdem entstanden über 40 Hörspiele. Außerdem veröffentlichte er zwei Kriminalromane.