Lasst die Kadaver bräunen

von Jean-Patrick Manchette und Jean-Pierre Bastid
aus dem Französischen von Katarina Grän und Ronald Voullié
Bearbeitung und Regie: Silke Hildebrandt
Produktion: WDR 2008
55'

Luce, exzentrische Malerin und Anarchistin, hat in einem halbverfallenen Weiler in Südfrankreich einen Kreis aus Künstlern und Bohemiens um sich versammelt. Darunter auch drei Gangster, die in der Nähe einen gepanzerten Geldtransporter überfallen haben. Der abgeschiedene Ort und die antibürgerliche Kommune erscheinen ihnen als ideales Versteck für sich und ihre Beute. Doch die Gesellschaft zieht die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich. Denn eine der anwesenden Frauen ist mit ihrem Kind auf der Flucht vor ihrem Ehemann, der sie wegen „Kindesentziehung“ suchen lässt. Die Dorf-Gendarmerie wittert hier ihren großen Fang – ohne zu ahnen, dass sich weit größere Fische auf dem Anwesen verstecken. Als zwei Polizisten auf dem Hof auftauchen, beginnt ein blutiger Showdown.
Der erste Kriminalroman von Jean-Patrick Manchette, dem Begründer des „Neo-Polar“ - der französischen Antwort auf den amerikanischen hard-boiled Krimi.

Jean-Patrick Manchette, geboren 1942 in Marseille, arbeitete auch als Übersetzer, Journalist und Drehbuchautor. Viele seiner Bücher wurden verfilmt. Manchette starb 1995 in Paris.
Jean-Pierre Bastid, geboren 1937 in Montreuil, Frankreich. Er ist Film- und Fernsehregisseur und Schriftsteller. Neben zahlreichen Romanen und Filmen hat er auch Theaterstücke veröffentlicht.