Lauter nette Menschen

von Gordian Beck

Eine Kleinstadt. Ein Tag wie jeder andere: Georg aus dem
Bestattungsinstitut muss wieder das Kriegerdenkmal neben dem
Laden reinigen. Dieses wird nämlich in der Nacht gern als 'Stilles
Örtchen' benützt. Eine Straßenecke weiter provoziert die Frau
von Bäckermeister Pfefferkorn wie üblich einen
Menschenauflauf. Sie zeigt sich gerne ohne große Umstände
und Kleidung am offenen Fenster. Das Spektakel endet wie
immer mit dem Auftritt des wutschnaubenden Gemahls.
Eine Kleinstadt. Ein Abend wie jeder andere: Pfefferkorn trifft
sich mit seinen Kameraden des 'Deutschen Heimatvereins'. Und
seine Frau mit ihrem Liebhaber, dem Bestattungsunternehmer.
Und auch Lehrling Georg ist mit seiner Freundin in der Stadt
unterwegs.
Eine Kleinstadt. Kein Morgen wie jeder andere: Pfefferkorn liegt
tot am Kriegerdenkmal. Mord oder Unglück? Der Bruder des
Toten beginnt nachzuforschen. Verdächtige gibt es genug. Aber
da ist auch der Wille der Kleinstädter, an ihrer fest gefügten
Ordnung festzuhalten. Bewegung, Veränderung innerhalb dieses
Systems sind unerwünscht, die Verantwortung für das eigene
Leben überlässt man gern seinem Mitbürger. Man ist bieder,
spießig und bequem. Eine gefährliche Mischung ...

Gordian Beck, 1968 in München geboren, studierte
Theaterwissenschaft, Slawistik, Komparatistik und Anglistik in
Bayreuth und München. Seit 1992 lebt er als freier Autor in
München.