Leer ist das Vogelhaus

von Patricia Highsmith
Regie: Friedhelm Ortmann
Produktion: WDR 1975
26'

In dem runden, dunklen Loch eines Vogelhäuschens sieht Edith eines Tages ganz deutlich ein Gesicht. Zwei schwarze Knopfaugen blicken sie an. Es könnte ein Eichhörnchen sein, aber als Edith näher kommt, um sich Gewissheit zu verschaffen, verschwindet das Gesicht. Ihr Mann Charles untersucht das Vogelhaus. Es ist vollkommen leer, nicht die kleinste Spur eines Tieres. Eines Tieres? Jedenfalls sieht es böse und grausam aus.

Patricia Highsmith, geboren 1921 in Fort Worth, Texas, lebte lange in Frankreich und im Tessin. Das Besondere an ihren Kriminalromanen ist das psychologische Interesse, mit dem Täter und Opfer beobachtet werden. Große Bekanntheit erlangte ihre „Ripley”-Reihe. Patricia Highsmith starb 1995 in Locarno.