Leichtes Spiel

von Dirk Josczok

Regie: Beatrix Ackers
Musik: Tilman Ehrhorn
Produktion: SWR 2015

Samstagabend in Villenlage. Während Ines es sich mit einem Drink vor dem Fernseher gemütlich macht, muss Frank noch einmal ins Büro der Baufirma – angeblich. Zwar vermutet Ines, dass ihr Ehemann sie betrügt. Aber was soll sie machen? Sie bittet ihn zu bleiben, fleht ihn an, droht ihm, aber Frank schert sich nicht darum, was sie empfindet.

Oder hat er nur ihre Larmoyanz und Selbstgefälligkeit satt? Als Frank die Tür hinter sich schließt, fühlt Ines sich wieder einmal verraten und alleingelassen. Selbstmitlei- dig beginnt sie ihren Kummer in Alkohol zu ertränken: »Same procedure as every weekend.«

Doch dann dringt plötzlich ein Maskierter in die Villa ein und bedroht Ines mit einem Revolver. Der Fremde mit dem merkwürdigen Akzent wittert »leichtes Spiel«. Er drängt Ines, den Tresor zu öffnen. Aber die Zahlen- Kombination kennt nur ihr Mann – und der lässt auf sich warten.

Mit: Leslie Malton, Tim Seyfi, Christian Koerner, Michael Wirbitzky, Sascha Zeus u.a.

Dirk Josczok, geboren 1960 in Düsseldorf, lebt in Berlin. Schreibt Drehbücher und Hörspiele. Zuletzt u.a.: »Niemandskind« (2013), »Menschlos« (2014), »Verräter« (2015).